Vernetzt im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden (BEFG) in Deutschland K.d.ö.R.

Wir sind Mitglied im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland K.d.ö.R.



„Unsere Verantwortung in der Corona-Pandemie“

Unter dieser Überschrift steht ein Geleitwort, das unser Präsidium verabschiedet hat. Darin fordern die Mitglieder des Gremiums dazu auf, die Verantwortlichen in Politik und Verwaltung zu unterstützen und Verantwortung für die Gesellschaft zu übernehmen. ...

20.09.2020


Jeder ist ein wenig wie alle

Bei der Jahrestagung der Evangelisch-Freikirchlichen Kindertagesstätten (AGEF KITA) ging es um Vielfalt und wie man dieser Vielfalt wertschätzend begegnen kann..

24.09.2020

Fortbildung im Anfangsdienst

Die Fortbildung im Anfangsdienst (FiA) in der vergangenen Woche beschäftigte sich mit der Frage, wie die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in der Gemeinde gestaltet und verändert werden kann. .

23.09.2020

Spendenkonto

Zwei Hände die versuchen, nach Wasser zu greifen. Inspiriert durch Kolosser 1,15: Er ist das Bild des unsichtbaren Gottes (GNB). - Gottes Eigenschaften: Unbegreiflichkeit. Genauso, wie man Wasser nicht mit den Händen greifen und festhalten kann, können wir auch Gottes Größe nicht begreifen.

Durch die Schließung öffentlicher Einrichtungen (z.B. Schulen, Kitas, Hotels, Gaststätten, Jugendherbergen und auch Kirchen) stehen auch

die Wasserleitungen in den Gemeindehäusern still.

Es ist daher wichtig, dass in den teilweise sehr langen Hausinstallationen das Wasser regelmäßig bewegt wird. (Empfohlen sind ca. alle 3 Tage). Wird über einen längeren Zeitraum kein Wasser entnommen, besteht grundsätzlich das Problem das sich Bakterien (z.B. Legionellen) vermehren. Das hat negative Auswikrung auf die Wasserqualität.

Manche Gesundheitsämter weisen darauf hin, dass es wichtig ist sicherzustellen, dass zum Beispiel durch Einführung und Organisation eines Spülmanagements das Trinkwasser regelmäßig ausgetauscht wird. Besonders wichtig ist, dass jeder Wasserhahn und jeder Duschkopf sowohl im Kalt- als auch im Warmwasserbereich der Installation berücksichtigt werden. So kann garantiert werden dass bei wieder Inbetriebnahme der Einrichtung einwandfreies Trinkwasser zur Verfügung steht“, heißt es in einer Mitteilung.