Vernetzt im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden (BEFG) in Deutschland K.d.ö.R.

Wir sind Mitglied im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland K.d.ö.R.


Neue Mitarbeitende im Landesverband Baden-Württemberg

Im Landesverband Baden-Württemberg wurden Antje Silja Schwegler und Pastor Lars Heinrich am 18. Juli als neue Mitarbeitende eingesegnet..

28.07.2021

Eine Reise in die baptistische Welt

Über 4.000 Interessierte aus 140 Ländern schalteten sich den Programmen des BWA-Kongresses zu, die fast rund um die Uhr verteilt waren, um alle Zeitzonen der Welt zu erreichen..

21.07.2021

Seit vielen Jahren betreibt der AK Internet eigene Server um die Internetauftritte der Gemeinden und Einrichtungen zu hosten. Aufgrund der Nachfrage mußten wir bereits mehrfach unsere Serverkapazitäten erweitern. Mittlerweile sind sechs Server im Einsatz. Der AK Internet sorgt für den Betrieb, Updates, Monitoring und Datensicherung

Die Gemeinden und Einrichtungen erhalten einen eigenen Zugang zu Ihren Domains und haben volle Administrationsrechte. Das Einrichten von E-Mail Adressen, Mailverteilern, Datenbanken etc. ist einfach.

Selbstverständlich führen wir tägliche Datensicherungen durch.

Individuell anfallende Kosten (für Domainnamen) werden durch die Gemeinden in Form von Spenden übernommen. Beim Hosting entstehen uns Kosten durch externe Dienstleister. Für diese Kosten gehen wir in Vorlage und bitten Euch bzw. Eure Gemeinde einmal pro Jahr um eine Spende.

Bei weiteren Fragen stehen wir gerne über das Kontaktformular zur Verfügung.

Unsere Server werden permanent überwacht. Sollte ein Server ausfallen, werden wir unverzüglich durch ein Überwachungssystem unseres Providers über den Ausfall informiert. Neben der grundsätzlichen Verfügbarkeit werden wir auch über Ausfälle einzelner Dienste (z.B. Webserver, Mailserver etc.) informiert.

Darüber hinaus nutzen wir die Überwachung eines weiteres Dienstleisters, um bei einem Ausfall unseres Proiders ebenfalls sofort informiert zu sein.

Nebend den Alarmmeldungen erhalten wir regelmäßig Verfügbarkeitsberichte und wissen so immer wann es Ausfälle gab, auch wenn die Alarmierung mal nicht geklappt hat.