Vernetzt im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden (BEFG) in Deutschland K.d.ö.R.

Wir sind Mitglied im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland K.d.ö.R.



Seniorentag 2018

Seniorentag 2018 0005Der Seniorentag 2018 des Landesverbandes NRW fand am Samstag, den 10.11. statt. ...

14.11.2018


„Menschenrecht und Christenpflicht“

„Es ist ein Anliegen von ungebrochener Aktualität, sich auf die Menschrechte zu besinnen.“ Die VEF hat die Verkündigung der UN-Menschenrechtserklärung vor 70 Jahren gewürdigt..

07.12.2018

Was sich der Geschäftsführer zu Weihnachten wünscht

Weihnachtszeit ist beim Bund auch immer Spendenzeit. Volker Springer berichtet im Interview, wie sich der aktuelle Haushalt entwickelt..

06.12.2018

Spendenkonto

Aktuelles des AK Internet

flipchartVom 22. Bis 24. September hat die Klausurtagung der AK-Internet Mitarbeiter im Diakoniewerk 'Kirchröder Turm' in Hannover stattgefunden. An diesem zweiten Mitarbeitertag der Ak-Internetgeschichte konnten erstmals alle Aktiven Mitarbeiter/in teilnehmen und wurden auch gleich für die Ak-Internet.de Seite fotografiert (https://ak-internet.de/mitarbeiter). Im Gegensatz zu unseren regelmäßigen Telefonkonferenzen ist das Gespräch Auge in Auge doch wesentlich effektiver, angenehmer und nicht zuletzt auch spaßiger. Trotz unseres recht hohen Arbeitspensums blieb uns ausreichend Zeit für das persönliche Gespräch und das Kennenlernen außerhalb der Aufgabengebiete.

Außer Teamgeist war das Treffen von einigen wichtigen Themen begleitet die wir in lockerer Atmosphäre diskutiert, sortiert, klassifiziert, priorisiert, aufgeschoben, verworfen, verteilt und ausprobiert haben.

Wo wollen wir hin, was können wir neben unserem tatsächlich auch vorhandenem Privatleben leisten, was kommt ungefragt auf uns zu, was wäre schön zu haben, was ist nötig, wo bestehen Risiken und Verbesserungspotentiale, was ist hilfreich oder überflüssig, was möchten die Gemeinden, und warum funktioniert das nicht so wie ich dachte und wie hieß noch mal mein Passwort… alle Themen wollten Beachtung finden und haben sie bekommen… klar, Gesprächsbedarf bleibt bei einer sich ständig weiterentwickelnden Technik nie aus.

Bisher haben wir einmal im Jahr für jede Internetadresse (Domain) die betreffende Gemeinde/Einrichtung per mail angeschrieben und um eine Spende gebeten. Das hat grundsätzlich in den letzten Jahren immer gut geklappt. In diesem Jahr machen wir leider eine andere Erfahrung. Die Anzahl der Gemeinden, von denen wir bisher keine Spende erhalten haben, ist sehr deutlich im zweistelligen Bereich. Wir denken nicht, dass dies Absicht ist. Die Gründe sind unserer Meinung nach vielschichtig. Eine mail landet im SPAM-Ordner oder wird bei der heutigen Mailflut schnell übersehen oder auch schlichtweg vergessen weiterzugeben.

Mittlerweile haben wir 6 Server, auf denen wir über 200 Domains für Euch und eure Gemeinden betreiben. Das bringt Aufwand mit sich. Nicht nur die durchzuführenden Updates, sondern auch Konfigurationen müssen wir immer auf allen 6 Server gleichzeitig anwenden. Hinzu kommt, dass wir den Überblick behalten müssen welche Gemeindeseite auf welchem Server liegt. Das kostet wertvolle Zeit. Seit einiger Zeit überlegen wir deshalb für unsere Serververwaltung 'Plesk' ein zentrales Management einzuführen. Das scheiterte bisher jedoch an zusätzlichen Kosten, die unser Budget übersteigen.
Dennoch hat uns das Thema nicht losgelassen. Wir sind auf den Hersteller zugegangen und haben unsere Arbeit vorgestellt. Im September haben sich dann Türen für uns geöffnet. Das Ergbnis: Der Hersteller von 'Plesk' unterstützt unsere Arbeit und stellt uns alle für den Betrieb notwendigen Lizenzen kostenlos zur Verfügung.