Vernetzt im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden (BEFG) in Deutschland K.d.ö.R.

Wir sind Mitglied im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland K.d.ö.R.



Vortragsabende fallen aus!

Der Arbeitskreis Beratung hatte für den 14. und 15.September Seelsorgeabende in Leverkusen und Essen geplant.Leider hat uns vor Kurzem die traurige Nachricht erhalten, dass die Referentin in der letzten Woche plötzlich verstorben ist. Der Arbeitskreis Beratung hat versucht einen Ersatz zu finden, dies war aber so kurzfristig nicht zu realisieren. Vor diesem Hintergrund müssen die beiden geplanten Termine leider ausfallen! Bitte gebt diese Informationen in euren Gemeinden weiter und zieht auch die ausgelegten Flyer und Plakate zurück.

18.08.2017


Geflüchtete in Deutschland

Gabriele Löding, Referentin für gemeindenahe Diakonie im Dienstbereich Mission, empfiehlt ein Buch, das Gemeinden bei der Arbeit mit Geflüchteten unterstützen kann. .

09.08.2017

Über 500 haben die Oncken-Kiosk-App

DIE GEMEINDE kann man nun auch mit einer App auf mobilen Geräten lesen. Die Zeitschrift des Oncken Verlags informiert über interessante Themen und aktuelle Entwicklungen im BEFG..

08.08.2017

Feedbacks

Es ist sehr praktisch auf diesem Wege Hilfe anzufordern und auch schnell zu bekommen.

Hartmut - Ahlen

logoVor 10 Jahren, im Oktober 2005, entstand in Westfalen die Idee Gemeinden mit einer Muster-Internetseite zu unterstützen.

Damals war ein Internetauftritt für Gemeinden noch nicht selbstverständlich, im Gegenteil! Die technischen und finanziellen Hürden waren groß. Hinzu kam, dass das notwendige Wissen in vielen Gemeinden (noch) nicht vorhanden war.

Mit Hilfe der Musterseite konnte eine Gemeinde sehr schnell im Internet vertreten sein kann. Mit kleinen Anleitungen, den sog. Leitfäden sollte eine schnelle Einarbeitung möglich sein, ohne Programmierkenntnisse und ohne besonderes technisches Wissen.

Das Angebot wurde bekannter und immer mehr Gemeinden haben die Musterseite genutzt. Gleichzeitig wuchsen auch die Anforderungen in den Gemeinden. Schon sehr früh entstand die Idee, dass eine Internetseite mehr sein sollte als eine 'Litfaßsäule'. Sie kann ein Werkzeug für die Gemeindearbeit sein. Mitarbeiter sollten mit Hilfe der Internetseite Erleichterungen erfahren, und Hilfestellungen bekommen. z.B. bei der Gottesdienstplanung oder auch bei der Veröffentlichung von Predigten als Nachfolger des 'Kassettendienstes'.

Heute besteht der AK Internet aus acht Mitarbeitern, die alle über spezielles Wissen und viel Erfahrung mit Gemeinden verfügen. Das Angebot ist sehr professionell und umfangreich geworden. Wir fühlen uns gut aufgestellt und scheuen überhaupt nicht den Vergleich mit kommerziellen Angeboten.

Im Gegenteil, unsere Lösungen und konzeptionellen Ansätze sind ideal für Gemeinden, gerade weil sie viele Dinge selber machen können und nicht auf teure Dienstleister angewiesen sind.

Unser Ziel ist weiterhin Gemeinden und Einrichtungen mit unserer Arbeit zu unterstützen. Aber immer nach dem Prinzip :"Hilf mir es selbst zu tun".

Zur Zeit machen ca. 130 Gemeinden, Einrichtungen oder Initiativen von unserem Angebot Gebrauch.

Wir sind gespannt was Gott in Zukunft mit uns plant.

Beachten Sie weitere Angebote aus dem Bund Evangelisch Freikirchlicher Gemeinden K.d.ö.R.

Jahreslosung 2017
Zum Seitenanfang