Vernetzt im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden (BEFG) in Deutschland K.d.ö.R.

Wir sind Mitglied im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland K.d.ö.R.



Guckt über den Tellerrand!

Ein intensives und ermutigendes Wochenende haben 75 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Christlichen MS-Netzwerkes vom 18. bis 20. ...

06.11.2019

Suchet der Stadt Bestes

Auf Anregungen aus der Bundesgemeinschaft hin empfiehlt der BEFG seinen Gemeinden, im Gottesdienst am 10. November gemeinsam für die Bewahrung der Schöpfung zu beten.

06.11.2019

Spendenkonto

Wissensdatenbank

Alias
Dieses ist der technische Name, der automatisch aus dem Titel gebildet wird, aber im Gegensatz hierzu keine Leerzeichen, keine Sonderzeichen und keine Umlaute enthält.

Backend
Das Backend ist der Verwaltungsbereich der Internetseite, in dem Administratoren die grundlegenden Einstellungen vornehmen.

Beitrag
In einem Beitrag werden Informationen in Form von Texten, Bildern, Tabellen usw. dargestellt. Jeder Beitrag hat einen Titel und ist praktisch mit einem Zeitungsartikel vergleichbar.

Berechtigung
Berechtigungen steuern den Umfang von dem, was man tun oder ändern darf.

CSS
Cascading Style Sheet (CSS) = Ein CSS oder CSS-Definition gibt vor Informationen auf einer Webseite angezeigt werden. So werden z.B. Stile, Schriftgrößen, Farben definiert. Mit Hilfe von CSS kann das Aussehen der gesamten Webseite einfachst realisiert werden ohne alle Seiten bearbeiten zu müssen. Die übliche Endung für solche Dateien ist .css.

Erweiterungen
"Erweiterungen" ist der Oberbegriff für: Komponenten, Module, Plugins, Templates und Sprachen. Aufgrund der Vielzahl an Komponenten werden diese im Backend in einem gesonderten Menüpunkt dargestellt, gehören thematisch aber ebenfalls zu den Erweiterungen.

Frontend
Das Frontend ist vereinfacht ausgedrückt die Vorderseite der Webseite, also die Ansicht, die jeder deiner Besucher im Browser zu Gesicht bekommt. Du kannst im Frontend auch eine Login-Möglichkeit zur Verfügung stellen und mit entsprechenden Berechtigungen direkt Änderungen an den Webseiteninhalten vornehmen.

Inhalt
Inhalt ist der Oberbegriff für Beiträge, Kategorien und Medien.

Joomla
Verglichen mit einem Computer entspricht "Joomla" dem Betriebssystem des Computers, ist also die Basis wie z.B. Windows oder Linux.

Kategorie
Eine Kategorie fasst Elemente zu einer Gruppe zusammen und ist mit dem Register eines Karteikastens oder Aktenordners vergleichbar. Einem Element kann immer nur eine Kategorie zugeordnet werden.

Komponenten
Komponenten sind vollwertige Anwendungen (Apps) innerhalb einer Joomla!-Installation, die für gewöhnlich spezifische und teils sehr komplexe Funktionen bereitstellen und eine eigene Administrationsoberfläche haben. Charakteristisches Merkmal fast aller Komponenten ist die Möglichkeit eigene Inhalte erstellen, verwalten und ausgeben zu können. Die Ausgabe dieser Inhalte erfolgt dabei in den allermeisten Fällen im Haupt-Ausgabebereich der Webseite. Beispiele dafür sind die vorinstallierte Komponente zur Beitragsverwaltung oder Galerien.

Menüeinträge
Menüeinträge dienen der Navigation auf der Seite und sind mit Links vergleichbar. Über den Menüeintragstyp lassen sich vielfältige Einstellungen vornehmen, so dass die Funktion über "einfache Links" deutlich hinaus geht. Ein Menü kann mehrere Einträge enhalten (z.B: "Hauptmenü", "Menü Fußbereich" etc.) .

Menüeintragstyp
Hiermit wird festgelegt auf welche Komponente das Menü zurückgreift, also z.B. ob Beiträge oder eine Bildergalerie dargestellt werden.

Module
Module folgen prinzipiell dem bekannten und beliebten Konzept der Widgets. Sie sind in der Regel weniger komplex als Komponenten und zeigen in erster Linie lediglich aufbereitete Informationen an. Module werden oft zur Verbreitung von nutzergenerierten Inhalten eingesetzt. Die Ausgabe erfolgt an verschiedenen, vorgegebenen Stellen (Modulpositionen) innerhalb der Webseite, jedoch nicht im Haupt-Ausgabebereich der Seite. In Kombination mit Komponenten entstehen Eingabemöglichkeiten z.B. für Formulare. Beispiele dafür sind die mitgelieferten Module zum Anzeigen von Menüs und beliebten bzw. zuletzt veröffentlichten Inhalten.

Modulpositionen
Damit jedes Ding seinen rechten Platz findet wird in jedem Template festgelegt wie die einzelnen Positionen einer Seite heißen (z.B. Banner, rechts, Content usw.). Achtung, die Bezeichnungen können von Template zu Template abweichen, sodass bei einem Wechsel häufig Anpassungen erforderlich sind.

Modultyp
Beschreibt um welche Art von Modul es sich handelt und was ein Modul macht. Die möglichen Modultypen werden von den Entwicklern vorgegeben und können vom Administrator nur ausgewählt werden. Ausnahme: 'Benutzerdefiniertes Modul' Hier kann der Inhalt analog einem Beitrag erfasst werden.

Plesk
Im "Plesk" werden die vom AK Internet bereitgestellten Zugänge (E-Mail, Datenbanken) verwaltet. Jede Gemeinde bekommt einen Zugang zur Verwaltung ihrer Domain(s). Was bei uns Plesk ist, ist bei anderen Provider das Control-Center, das Kunden-Administrattions-System (KAS) oder ähnliches.

Plugins
Plug-ins sind „fleißige Helfer“ innerhalb des CMS und agieren in den meisten Fällen im Hintergrund. Sie übernehmen wichtige Aufgaben wie die Verarbeitung von (Login-)Anfragen oder helfen beim Durchsuchen von Inhalten. Plugins können keine eigene Inhalte ausgeben, jedoch bestehende Inhalte verändern. Weiter können Plugins das Verhalten von Erweiterungen beeinflussen. Sie stellen damit sehr mächtige und flexible Werkzeuge dar, die leider oft verkannt werden.

Seitenlayout
Ein Seitenlayout ist ein Teilbereich vom "Grafikdesign". Es handelt von der Anordnung und dem Erscheinungsbild von Elementen (Inhalte) auf Seiten. Um in Joomla Begriffen zu sprechen: Es geht um die Anordnung von Joomla Modulen und Komponenten in vordefinierten Templatepositionen.

Status
Ein Inhalt kann verschiedene Stati haben: Versteckt (Entwurf), Veröffentlicht (fertig), Archiviert (alt), Papierkorb (gelöscht). Es ist immer nur ein Status möglich. Der Status "veröffentlicht" kann zusätzlich durch einen Veröffentlichungszeitraum eingeschränkt werden. Die Sichtbarkeit von Inhalten kann zusätzlich über eine Zugriffsebene gesteuert werden. Vorsicht: Auch wenn ein Inhalt den Status "Veröffentlicht" hat, kann er dennoch nicht sichtbvar sein.

Stile
Stile bieten die Möglichkeit unterschiedliche Versionen eines Templates zu erzeugen. Ein Template benötigt mindestens einen Stil. In diesem Stil können beispielsweise die Farben und das Logo verändert werden.

Template
Templates bestimmen das Design und Layout der Seite und sind für die Gestaltung der von Komponenten und Modulen ausgegebenen Inhalte verantwortlich. Sie bestimmen daher die Optik und stellen eine Art Design-Gerüst dar - mit Formatierungen aber ohne eigene Inhalte. Stattdessen stellen Templates Platzhalter für die dynamische Ausgabe von Komponenten -und Modulinhalten bereit.
https://www.joomla.de/wissen

Titel
Überschrift eines Beitrages, einer Kategorie, eines Menüpunktes usw. (siehe auch Alias)

Veröffentlichungszeitraum
Dieses ist die Zeitspanne (Datum von bis) in der der Status "veröffentlicht" wirksam ist.

Zugriffsebene
Die Zugriffsebene steuert, wer etwas sehen darf.