Vernetzt im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden (BEFG) in Deutschland K.d.ö.R.

Wir sind Mitglied im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland K.d.ö.R.



Guckt über den Tellerrand!

Ein intensives und ermutigendes Wochenende haben 75 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Christlichen MS-Netzwerkes vom 18. bis 20. ...

06.11.2019

Suchet der Stadt Bestes

Auf Anregungen aus der Bundesgemeinschaft hin empfiehlt der BEFG seinen Gemeinden, im Gottesdienst am 10. November gemeinsam für die Bewahrung der Schöpfung zu beten.

06.11.2019

Spendenkonto

Wissensdatenbank

Es gibt keinen 'Goldenen Weg', wie ihr am Besten vorgehen solltet. Bekanntlich gibt es viele Wege die zum gewünschten Ziel führen. Aus unserer Erfahrung sind die folgenden Schritte gut geeignet:

  1. Die Erstellung / Überarbeitung der Internetseite erfolgt in Abstimmung mit der Gemeindeleitung.
  2. Es gibt eine Gruppe, (max. 5 Personen) die ein Konzept erstellt und für die Umsetzung zuständig ist.
  3. Folgende Fragen helfen bei der Konzepterstellung. Einige Fragen wirken im ersten Moment vielleicht merkwürdig, helfen aber sich über bestimmte Bereiche eine bessere Vorstellung zu machen_
    - (Warum) möchte die Gemeinde eine Internetseite?
    - Wer soll Zielgruppe der Seite sein (Gemeindemitglieder, Besucher, Nachbargemeinden, Familien, Senioren, internationale Besucher , ...?)
    - Wieviel Zeit steht Euch für die regelmäßige Pflege pro Monat verbindlich zur Verfügung (1Stunde, 2 Stunden, ...). Ihr könnt nicht jeden Tag einen neuen Beitrag schreiben, jeden Monat einen Newsletter verschicken und den Kalender aktuell halten wenn ihr nur 15min Zeit habt.
    - Wieviele Mitarbeiter stehen Euch für regelmäßige Tätigkeiten zur Verfügung?
    - Soll die Seite nur eine Informationsseiten sein (wenig Änderungen) oder möchtet ihr sie als Werkzeug in der Gemeindearbeit einsetzen? z.B. für Gottesdienstplanung, etc.
  4. Nehmt euch Zettel, Stifte und etwas Zeit. Überlegt Euch in welche Bereiche ihr die Seite aufteilen möchtet. Soll die Struktur nach Themen oder Zielgruppen erfolgen?
  5. Sammelt zunächst Berichte, Informationen oder Ideen, also alles was ihr später als Beiträge im Internet veröffentlichen möchtet. Vielleicht könnt ihr hierbei auf Gemeindebriefe oder sogar einen bestehenden Internetauftritt zurückgreifen.
  6. Sortiert eure Zettel nach eurer Struktur. Welche Aktivitäten und Gruppen gibt es in eurer Gemeinde? Welche Beiträge beinhalten aktuelle Themen und welche befassen sich z.B. mit der Geschichte des Gebäudes?
  7. Wählt eine möglichst einfache und übersichtliche Struktur. Es ist leichter, später weitere Menüpunkte und Untermenüs hinzuzufügen, als sich zu Beginn durch riesige aber leere Menübäume zu klicken.
  8. Schaut euch z.B. die Internetauftritte der anderen Gemeinden oder unsere Musterseite an. Die meisten über AK-Internet gehosteten Internetpräsenzen arbeiten auf der gleichen technischen Basis (Joomla). Das, was euch dort gefällt ist somit später auch umsetzbar. In unserer Referenzliste findet ihr viele Links.
  9. Jetzt ist ein guter Zeitpunkt bei uns die Musterseite zu bestellen.
    Gemeinden und Einrichtungen des BEFG erhalten diese kostenlos. Es handelt sich um eine vorkonfigurierte vollständige Seite, die ihr nach euren Anforderungen anpassen könnt. Ihr spart Euch viel Arbeit, wenn ihr die Seite als Basis nehmt.
  10. Erkundigt Euch nach dem nächsten Schulungstermin.
  11. Folgende Punkte solltet Ihr beachten um nachträglich Probleme zu vermeiden:
    - Schreibt wenn möglich keine EMail-Adresse in die Texte. Kontaktformulare sind eleganter. Solltet ihr nicht auf die Veröffentlichung verzichten wollen, nehmt funktionsbezogene Adressen, z.B. pastor@efg-...
    - Hinweise aus der , die der Bund veröffentlicht hat.
  12. Passt die Datenschutzerklärung eurer Seite an!
  13. Stellt uns Fragen. Wir haben ein Kontaktformular vorbereitet.